Montag, 19. November 2018

Bundesmeisterschaften Hallenfußball 2018

geschrieben von  Gerhard Leibl
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

21 Teams waren angereist, um der bereits 9. Auflage der Bundes-Hallenfußballmeisterschaft beizuwohnen. Die Gastgeber des Finanzzentrum Wien luden zum Stelldichein in die Siegfried-Ludwig-Halle nach Perchtoldsdorf, um dort den neuen Bundesmeister zu küren – mit Gästen aus München und Passau.
Schon die Auslosung brachte renommierte Mannschaften ins Schwitzen, wurden doch einige (Mit)-Favoriten bereits in der Vorrunde zusammen gelost.
Nach der offiziellen Eröffnung und dem schon traditionellen Abspielen der Bundeshymne, wurde das Turnier pünktlich um 9.00 mit dem Eröffnungsspiel des FZWM gegen FA Oststeiermark angepfiffen.

Spannend wurde es gleich mal in der Gruppe B, in der die Gäste aus München, Oberwart, GU-DLV und Mödling um die drei Aufstiegsplätze rangelten. Nach ausgeglichenen Spielen blieb hier überraschenderweise der Vorjahresfinalist aus der Steiermark auf der Strecke und wurde ins Untere Play Off durchgereicht. In der Gruppe A traf dies die tapferen Mander aus NÖ-West, die ersatzgeschwächt anreisten, und punktelos als Tabellenschlusslicht die Vorrunde beendeten, während die Gastgeber souverän mit 3 Siegen von der Spitze lachten.
Deutlich konnten sich in den nächsten Gruppen auch die BUHAG, sowie Feldkirch gegen ihre Gegner durchsetzen und beendeten jeweils ohne Gegentreffer ebenfalls die ersten Spiele auf Platz 1.
Spannender schon die Dreiergruppe mit OÖ II, Hornets und FA GVG, wo jeder jeden schlug, und nur die Tordifferenz über die Platzierungen entschied, GVG hatte hier das Nachsehen. Zum Abschluss der Vorrunde hatten dann die Kollegen aus Passau ihren großen Auftritt, die beide Spiele gewinnen konnten, und mit dem BMF gemeinsam ins Achtelfinale einzogen.

Die Spiele des Achtelfinales versprachen dank der Spielpaarungen durchaus Spannung. Mit Tirol und Feldkirch blieben hier zwei grandiose Teams der Vorrunde auf der Strecke, zwei Spiele gingen gar in ein 7m-Schießen - hier behielten OÖ I und München jeweils die Oberhand.
Während im Unteren Play Off der Gruppenletzten das Team GU-DLV ihre Gegner reihenweise schwindlig spielten und Sieg um Sieg einfuhr, machten sich die 8 besten Mannschaften im Viertelfinale Hoffnungen auf den Turniersieg. OÖ I musste abermals ins Penaltyschießen, besiegte dabei das FZWM, die mit nur einem Gegentreffer scheiterten, und zog ins Halbfinale gemeinsam mit den Titelverteidigern FVZ Graz, Oberwart und BUHAG, die ihre Spiele deutlicher gestalten konnten.

Nach einer sehenswerten Abendveranstaltung in der Burg Perchtoldsdorf mit Buffet, Tanz und Musik, fand zu vorgerückter Stunde auch die traute Geselligkeit ihren Tagesabschluss und frühmorgens startete das Turnier in die Entscheidungsphase, weise geführt von den Herren Turnierleiter Leibl, Wastl, Dimoff.
Im folgenden Semifinale setzten sich Oberwart und FVZ Graz durch, die somit das 9. Finale bestritten. Das Endspiel war das einzige Spiel, das nicht durch ein 7m-Schießen zu entscheiden war, sondern hier sah das Regelwerk vor, dass bei einem Remis nach 10 Minuten pro weiterer Spielminute jede Mannschaft einen Spieler vom Parkett schicken musste, bis eine Entscheidung fallen würde. Und so kam es auch. Nach torlosen ersten zehn Minuten fiel das erlösende Siegestor in der dritten Minute des Sudden Death, Oberwart zuvor noch mit zwei Alutreffern dem Sieg ganz nah, hatte nach dem Gegentreffer das Nachsehen und Kapitän Kevin Lenz und seine Grazer setzten sich mit diesem 1:0 abermals die Krone auf, behielten den Titel des Bundesmeisters – nunmehr bereits zum 5. Mal – Gratulation!

Großartige Stimmung auf den Rängen, ein grandioses Kantinenpersonal, eine traumhafte Kulisse, Spiele auf hohem Niveau, geleitet von den vorzüglichen Referees Matthias Lenz, Christian Dintar und Oliver Fluch, abendlicher Glanz in prächtigen Gemäuern und rundum zufriedene KollegInnen zeugten von einer durchaus gelungenen Veranstaltung!

Den Verletzten wünschen wir baldigste Genesung, den unterlegenen Teams Kopf hoch, denn die Mannschaften sind herzlich eingeladen, nächstes Jahr zum Jubiläumsturnier, der X. BHFM in der Steiermark, beim gschmeidigen fiskalen Bandenzauber wieder dabei zu sein!


Gerhard Leibl

Die Ergebnisse der Bundeshallenfußballmeisterschaft sind im Download verfügbar.

Mehr in dieser Kategorie: « Fußball 2019

image

image

image