Karlheinz Fuchsloch

Karlheinz Fuchsloch

Montag, 7. November 2016

Der SK BKA - TT trauert

 

Liebe Mitglieder der Tischtennissektion!

 

Helge Hild ist leider im Alter von 72 Jahren und unerwartet in der „Allerseelen“-Nacht in unsere ewige Heimat vorausgegangen!
 
Die genauen Ursachen seines Ablebens sind mir nicht bekannt, aber er dürfte im Laufe der Nacht friedlich entschlafen sein.
 
Unsere TT-Sektion trauert um sein liebenswürdiges Mitglied, das zwar noch nicht lange, dafür aber bereits umso stärker in unserem Verein integriert war.
 
Er spielte zuletzt in der laufenden VÖB-Saison für uns in der Mannschaft BKA/2 in der 2. Klasse; in der vorigen Saison spielte er mit diesem Team als BKA/3 noch in der 4. Klasse und erreichte dort mit dieser Mannschaft in der Doppelwertung den 3. Platz:

Habe auch die Daten für sein Begräbnis erhalten: Freitag, 18. November 2016, um 13.00 Uhr auf dem Wiener Zentralfriedhof.

 

Möge Helge in Frieden ruhen und ihm das ewige Licht leuchten! Mögen auch all jene gestärkt werden, die um ihn trauern! 



 
Harald Lorenz
 
(Leitung der Sektion Tischtennis im SK BKA)

 

.

 

Liebe Tennisfreunde!


Hiermit darf verkündet werden, dass die Ausschreibung der 31. SVF-Tennismeisterschaften 2015 online ist.

Das Turnier wird am Freitag, dem 18. September stattfinden und wie in den letzten Jahren im Tennis-Point Südstadt ausgetragen.

Alle weiteren Infos sind der Ausschreibung zu entnehmen: Ausschreibungen 2015

 

Anmeldungen sind übrigens ab sofort möglich.

 

 

Mittwoch, 15. Juli 2015

Neuigkeiten von der Sektion Tulln

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der SV Finanz Sektion Tulln am 08.07.2015 wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Folgende Kolleginnen und Kollegen übernehmen jetzt folgende Funktionen im Vorstand:

Sektionsleiter: Firnkranz Gottfried
Schriftführerin: Pichler Karin
Kassier: Fröstl Marco
BeisitzerIn: Sanjath Wolfgang, Schmid Hermine, Schnabl Karola

 

Mit freundlichen Grüßen

Firnkranz Gottfried

 

.

Dienstag, 7. Juli 2015

2. Sonntagberger Bike & Run

 

Nach der erfolgreichen Durchführung der 1. Sonntagberger BIKE & RUN-Veranstaltung im Jahre 2014 veranstaltet der ASKÖ Waidhofen/Ybbs heuer wieder gemeinsam mit dem Kulturpark Eisenstraße  am 5. September 2015
den 2. Sonntagberger BIKE & RUN–Bewerb (3km Rad – 4 km Lauf), ein österreichweit einzigartiger Event
Unsere Veranstaltung des Jahres 2014 wurde vom Sport.Land.NÖ  als innovativster Sportevent  des Mostviertels ausgezeichnet.
Diesjährig ist unser BIKE & RUN im Zusammenwirken mit der NÖ Wirtschaftskammer als NÖ Betriebsmeisterschaft für 2er-Staffeln (männlich/weiblich/Mixed) ausgeschrieben.
Gestartet wird mit Rennräder, MTB sowie E-Bikes (eigene Wertung).
Als Veranstalter erlauben wir uns nach telefonischen Gesprächen mit Herrn Schachner Sportler des Finanzministeriums zur Teilnahme einzuladen.
Dies wäre eine tolle Werbung für die Finanzämter und könnte gleichzeitig dem Veranstalter ein interessantes Starterfeld sichern.
Für unsere spektakuläre Veranstaltung wird großes Zuschauer- und Medieninteresse erwartet.
Wir würden uns freuen, wenn wir „2-er - Staffeln“ (Wertung Betriebsmeisterschaft) der Finanzämter bei unserer kostengünstigen Veranstaltung begrüßen könnten.
Selbstverständlich können auch EinzelstarterInnen an der Veranstaltung teilnehmen.


Genaue Infos mit den Anmeldebedingungen findest Du auf der Webseite des Veranstalters.


Anmeldungen  sollten möglichst rasch erfolgen, da die Startplätze infolge der Platzverhältnisse nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen.

 

Mit sportlichen Grüßen

ASKÖ Waidhofen a.d. Ybbs
Schachner Franz  und  Molterer Erika

 

 

 

 

Erstmalig in der langen Geschichte des internationalen Finanzturniers waren diesmal Damen in unserer Sportart verpflichtend einzusetzen. Eine Regeländerung die absolut positiv zu bewerten ist.

 

Das österreichische Team wurde wieder einmal von unserem Ausnahmespieler aus Tirol, Christoph Maier, angeführt. Die beiden Damen waren Debütantinnen. Zum einen Maria Schedl aus dem Burgenland und zum anderen Susanne Mayr aus Tirol Der zweite Stammspieler war wie im letzten Jahr Gerald Kusternik aus Kärnten. Die Teambetreuung übernahm erstmals Michael Faustmann vom BRZ.

 

Im Auftaktmatch gegen Frankreich war es etwas der Nervosität geschuldet, das wir so deutlich mit 2:7 den Kürzeren zogen. Wie immer holte unser Einser Christoph beide Siege und zeigte seine Extraklasse. Gerald konnte in seinen beiden Spielen mithalten, war aber schlussendlich chancenlos. Unsere Damen agierten etwas nervös und verloren unglücklich alle ihre Partien. Im abschließenden Mixed konnte auch Christoph nichts ausrichten.

 

Nach einem spielfreien Tag ging es am Vormittag gegen Luxemburg. Die Umstände erlaubten es uns, in diesem Match auf Christoph Maier zu verzichten. Somit kam Betreuer Michael Faustmann zu einem Einsatz Schlussendlich konnte das österreichische Team mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen 6:3 Sieg einfahren.

 

Am Nachmittag erwartete uns Gastgeber Deutschland. Die Topfavoriten auf den Gesamtsieg ließen nicht abrennen. Nur Christoph konnte mit den starken deutschen Spielern mithalten und gewann wieder beide seiner Einzel. Somit mussten wir uns klar mit 2:7 geschlagen geben.

 

Am letzten Turniertag nahmen wir uns gegen Ungarn noch einmal vor zu punkten. Schlussendlich zeigten uns aber auch unsere östlichen Nachbarn die Grenzen auf. Mittlerweile hatten zwar unsere Damen ihre Nervosität abgelegt und zeigten tolle Spiele. Dennoch reichte es nicht ganz zu einem Erfolg.

 

Am Ende des Turniers belegten wir den 4.Platz vor Luxemburg. Sieger im Tischtennis  wurde Deutschland vor Ungarn und Frankreich.

 

Eine ereignisreiche Woche ging mit einem wundervollen Nationenabend zu Ende. Hervorzuheben sind die entstandenen nationenübergreifenden Freundschaften im Tischtennis. Außerdem die tolle Kameradschaft innerhalb des österreichischen Teams, insbesondere bei den „Randsportarten“ Tischtennis, Tennis und Schach. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

 

 

Text von Michael Faustmann

 

 

Nachdem heuer erfreulicherweise erstmals in den Sportarten Tennis und Tischtennis Damen fix eingebunden waren, setzte sich unsere Mannschaft aus 4 Spielern, nämlich 2 Damen und 2 Herren, zusammen:


 POPOTNIG Brigitte (Finanzamt DLV, Standort Voitsberg)
 WACHTER Barbara (GBP Feldkirch)
 BURGER Patric (Zollamt Feldkirch/Wolfurt)
 KAUSCHITZ Gerhard (Finanzpolizei Wien)


Der Modus war somit ebenfalls ein anderer und es wurde ein Dameneinzel, ein Herreneinzel sowie ein Mixed-Doppel, das auch bei einem Stand von 2:0 gespielt werden „musste“.

Zu Turnierbeginn am Montag dem 15. Juni erwartete uns gleich Gastgeber Deutschland, der sich auch als stärkste Tennisnation erweisen sollte. Wir stellten Brigitte und Gerhard für diese Begegnung auf, welche ihre beiden Einzel jeweils klar abgeben mussten.
Im anschließenden Mixed-Doppel kamen Barbara und Patric zum Einsatz, konnten aber die beiden überragenden Deutschen ebenso kaum fordern.

Da der Dienstag für uns spielfrei war, konnten wir diesen Tag für eine lockere Trainingseinheit und intensives Studium der Gegner nutzen. Wobei durchaus einige interessante Begegnungen zu sehen waren.

Am Mittwoch kam der für uns härteste Tag mit gleich zwei Begegnungen. Frankreich am Vormittag und Ungarn am Nachmittag.
Gegen die ebenfalls favorisierten Franzosen stellten wir im Dameneinzel Barbara und im Herreneinzel Patric auf.
Patric war von Anfang an in einer hart umkämpften und knappen Partie und erreichte im ersten Satz das Tie-Break, welches jedoch leider verloren ging. Doch auch der zweite Satz blieb bis zum Schluss offen und endete mit 4:6.
Anders am Nebenplatz bei Barbara: Sie hatte im ersten Satz mit dem überaus druckvollen Spiel der Französin größte Probleme und musste diesen klar mit 1:6 abgeben. Nach einer ebenso plötzlichen wie konsequenten Umstellung ihrer Spielweise gewann sie aber den zweiten Satz ebenso deutlich mit 6:1 und kämpfte sich somit in das Match-Tie-Break, welches bis 10 Punkte gespielt wurde. Leider ging dieses entscheidende Tie-Break mit 6:10 verloren und es stand somit 0:2 gegen Frankreich.
Im anschließenden Mixed-Doppel spielten für Österreich Brigitte und Gerhard, konnten aber leider auch keinen Ehrenpunkt holen.
Doch überraschend knapp in den Einzeln, aber eigentlich keine unerwartete Niederlage gegen Frankreich.
Nach der Stärkung zu Mittag kam es auch schon zum Aufeinandertreffen mit unserem Nachbarland Ungarn:
In den Einzeln spielten diesmal Brigitte und Gerhard. Brigitte war deutlich stärker als ihre Gegnerin und fertigte diese im Eiltempo mit 6:0 und 6:0 ab.
Gerhard hingegen hatte es  mit einem „alten Bekannten“ namens Gabor zu tun und wusste um die Schwere seiner Aufgabe. Leider gelang es ihm nicht mit seinem Single die Vorentscheidung zum 2:0 herbeizuführen und so musste erstmals ein entscheidendes Mixed-Doppel gespielt werden.
Hier setzten wir gleich wieder auf Brigitte und Gerhard und konnten ein souveränes Doppel der beiden bestaunen, welches schließlich mit 6:3 für Österreich ausging.
Somit war der erste Sieg eingefahren und der 4. Platz gesichert.

Am letzten Spieltag wartete dann noch Luxemburg auf uns, wo wir wieder mit einem Sieg rechneten. Jedoch wurde es abermals spannend: Brigitte hatte ein überaus hartes Los mit der luxemburgischen Dame, welche mit ihrem konstanten Grundlinienspiel und ihrer guten Beinarbeit auch schon die ungeschlagene deutsche Dame in Bedrängnis gebracht hatte.
Zu Beginn sah es noch so aus, als könnte Brigitte das Match offen halten, doch nach und nach setzte sich das annähernd fehlerfreie Spiel der Luxemburgerin durch und das Spiel endete mit 3:6 und 1:6.
Gegen den luxemburgischen Herrn spielte Patric, der diese Aufgabe routiniert meisterte und mit einem klaren 6:0 und 6:2 vom Platz ging.
Im Doppel kamen dann Barbara und Gerhard zum Einsatz, welche dann hochkonzentriert mit einem raschen 6:1 auf insgesamt 2:1 für Österreich stellten und somit den 3. Rang im Tennis fixierten.

Somit ergab sich folgender Endstand beim Tennis: 

       1. Deutschland
       2. Frankreich
       3. Österreich
       4. Ungarn
       5. Luxemburg

 

 

Bericht von den 28. SV-Finanz Regionalmeisterschaften

 

Tischtennis

 

 

 

25 SpielerInnen nahmen an den 28. SV-Finanz Tischtennismeisterschaften am 20.5.2015 in Wr. Neudorf teil. Nach 6 Stunden standen die Regionalmeister fest.

 

Bei den Herren konnte sich Michael Peck (BMF) und bei den Damen Maria Schedl (ZA Wr. Neustadt) durchsetzen.

 

Einige Überraschungen gab es schon in den Vorrunden und es wurde ganz ausgezeichnetes Tischtennis geboten. Im Finale Herren A konnte sich Michael Peck mit 3:0 gegen Michael Faustmann durchsetzen. Spannender hingegen das Finalspiel bei den Damen. Maria Schedl siegte mit 3:2 gegen Christiane Winkelhofer.

 

Ein ganz spannendes und hochklassiges Finale gab es im Doppel-Bewerb. Miroslav Mocilac und Michael Peck konnten sich in 5 ausgeglichenen spannenden Sätzen gegen Michael Faustmann/Thomas Rauscher durchsetzen.

 

Bei den Senioren ging der Sieg an den ältesten Teilnehmer; Kurt Bartuschek konnte Michael Faustmann in 5 hart umkämpften Sätzen besiegen. Der Sieg im Hobbybewerb ging klar an Helmut Nejeshleba vor Robert Illek. Im Finale des Herren B-Bewerbes gewann Bernd Öhler gegen Stefan Mayer in 4 Sätzen.

 

Ein schönes, faires Turnier! Es macht Spass als Turnierleiter zu fungieren, da alle sehr diszipliniert waren und alles ganz reibungslos über die Bühne ging. Die Vorbereitung durch den TTV Wr. Neudorf waren super – Dank an Michael Faustmann!

 

Ich freue mich schon auf die Bundesmeisterschaften im Herbst 2015 – hoffentlich mit vielen Teilnehmern.

 

Turnierleiter Helfried Blutsch

 

Ergebnisse:

 

Herren A:

 

1. Michael Peck BMF Regionalmeister

 

2. Michael Faustmann BRZ

 

3. Thomas Rauscher BRZ

 

3. Miroslav Mocilac BRZ

 

Herren Doppel:

 

1. Miroslav Mocilac/Michael Peck BRZ/BMF

 

2. Michael Faustmann/Thomas Rauscher BRZ

 

3. Kurt Bartuschek/Franz Felber Pens./FA Oberwart

 

3. Bernd Öhler/Reinhard Zenz PSK/Fa St. Pölten

 

 

Damen:

 

1. Maria Schedl ZA Wr. Neustadt Regionalmeisterin

 

2. Chritiane Winkelhofer BRZ

 

3. Sylvia Sachs-Gabitzer BRZ

 

 

Senioren:

 

1. Kurt Bartuschek Pens.

 

2. Michael Faustmann BRZ

 

3. Thomas Rauscher BRZ

 

3. Stefan Mayer GBP Wien Köst

 

 

Hobby:

 

1. Helmut Nejeshleba FA 1/23

 

2. Robert Illek FA 2/20/21/22

 

3. Rudolf Blum ZA Wr. Neustadt

 

 

Herren B:

 

1. Bernd Öhler PSK

 

2. Stefan Mayer GBP Wien Köst

 

3. Werner Klein BRZ

 

3. Weiss-Zeller Reinhard Fa Gänserndorf

 

  

Hier geht's zu den Fotos

 

 

Freitag, 10. April 2015

Neues vom Tischtennis

 

Liebe Sportbegeisterte!

Folgende Terminankündigungen gibt es beim Tischtennis zu machen:

Die Meisterschaften der Regionen Ost und Wien werden am Mittwoch dem 20. Mai 2015 ausgetragen und gleich darauf, nämlich Donnerstag und Freitag (21. und 22. Mai), werden die Bundesmeisterschaften für Finanzbedienstete über die Bühne gehen.

Veranstaltungsort wird in beiden Fällen das Freizeitzentrum Wiener Neudorf sein.

 

 

Die Ausschreibungen, sowie die Anmeldeformulare für beide Veranstaltungen sind unter den Downloads zu finden.

 

Liebe LäuferInnen und Nordic WalkerInnen!

 

Mit heutigem Tag ist die Ausschreibung der diesjährigen Meisterschaften im Laufen und Nordic Walking öffentlich.

Diese werden am Donnerstag dem 21. Mai von der Sektion Gänserndorf/Mistelbach durchgeführt und Austragungsort wird Deutsch-Wagram im niederösterreichischen Weinviertel sein.

Genauere Details zur Veranstaltung sind bitte der Ausschreibung zu entnehmen.

 

Ausschreibungen 2015

 

 

 

Nachtrag zur ordentlichen Generalversammlung der Sportvereinigung Finanz 2014


Am 24.November 2014 lud der Vorstand der Sportvereinigung Finanz in den Dr. Peter Quantschnigg-Saal zur alljährlichen Hauptversammlung.
Gemäß den Vereinsstatuten eröffnete Präsident DDr. Marian Wakounig die Sitzung und stellte die Beschlussfähigkeit der Generalversammlung fest. Die vom Vorstand vorgeschlagene Tagesordnung wurde anschließend einstimmig angenommen.
Erster großer Punkt war der Jahresrückblick über die Aktivitäten der SVF, den Ulrike Haizinger vortrug. Anschließend berichtete DDr. Wakounig vom Abschneiden der österreichischen Delegation beim 58. Internationalen Finanzsportturnier in Vichy (Frankreich), wo Österreich den guten zweiten Gesamtrang hinter Ungarn und vor Frankreich erringen konnte.
Nach der Entlastung des Vorstandes und Ehrung verdienstvoller Mitglieder, wurde der Vorstand neu gewählt und der einzige eingebrachte Wahlvorschlag einstimmig angenommen.
Alexander Gruber und Karlheinz Fuchsloch kamen als Beisitzer zum Vorstand neu hinzu und Johannes Kamleithner vom Finanzamt Amstetten-Melk-Scheibbs wurde neuer Rechnungsprüfer an Stelle von Franz Ternyak. Auch dieser Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Sobald das vollständige Protokoll zur Verfügung steht, wird es auf dieser Seite unter 'Extras/Downloads' zu finden sein.

 

Vorstand der SVF

 

 

Seite 1 von 2

image

image

image